Ski

2Mit einem fröhlichen Festabend, Rückblick in Wort und Bild, Grußworten, Ehrungen, Überreichung von Präsenten und gemütlichem Beisammensein bei Grillspeisen und Getränken, Kaffee und Kuchen feierte die Skiabteilung des TSV Palling im Trinkberger-Weinstüberl ihr 50-Jahr-Jubiläum. Abteilungsleiter Rudi Deppisch ließ das halbe Jahrhundert Pallinger Skiabteilung per Power-Point-Präsentation an den Gästen vorüberziehen. Diese erkannten sich auf vielen Bildern wieder und erinnerten sich an die Zeit zurück, als das Skifahren logistisch und organisatorisch noch ein absolutes Abenteuer war.

Der Abteilungsleiter freute sich über die große Gästeschar, darunter auch viele Kinder und Jugendliche und ganz besonders die Skisenioren, die heute teils noch sehr aktiv sind. Er dankte allen, die sich um die Feier bemüht haben: Grillmeister, Schankleute, Spenderinnen von Salaten und Kuchen, Küchendienst, die Musiker Hans Scharrer und Hans Obermaier und allen Ungenannten, die sich im Hintergrund eingesetzt haben.

Ein ganz besonderer Dank galt allen, die die Skiabteilung derzeit am Laufen halten: Die Renngruppenkinder mitsamt ihren Eltern, alle aktiven Übungsleiter und Helfer, alle Freunde der Skiabteilung, darunter folgende Sponsoren:

  • ALGE-Timing Zeitnahme mit Günther Strohhammer
  • Autohaus Reuner
  • Michlwirts-Familie Trinkberger
  • Heizungsbau Franz Huber
  • Heizungsbau Johannes Wolferstetter
  • Mietkoch Hannes Lehrer
  • Schlosserei Knottek
  • Sport-Krenn Waging

1In seinem PP-Rückblick erinnerte Rudi Deppisch an die abenteuerlich anmutenden Fahrten der Pallinger Ski-Pioniere in der Zeit, als der TSV Palling noch gar nicht wiedergegründet war. 1961/62 waren es Konrad Obermaier, Rupert Rambichler, Toni Winkler, Franz Perschl und weitere Unerschrockene, die sich regelmäßig trafen, um nach Ruhpolding oder Inzell zum nächsten Skigebiet zu fahren, meist am Sonntagshorn, natürlich noch mit der Ausrüstung, die damals zu haben war im Vergleich zur heutigen Hightech-Skiausrüstung in Material und Kleidung. Jedenfalls waren sie es, die eine Skigemeinschaft gegründet haben, die man bei der Wiedergründung des TSV Palling 1920 e.V. in diesen integriert hat.

8Nach und nach kamen viele weitere Skisportbegeisterte dazu, die sich engagierten und dem Pallinger Skisport aus den Kinderschuhen geholfen haben. In den Gründerjahren mussten alle benötigen Sachen mühsam eineinhalb Stunden mit dem Rucksack nach oben getragen werden – Torstangen, Ausrüstung, Getränke, Verpflegung, Zeitnahme, um nur einiges zu nennen. Damals gab es auch noch viel mehr Schnee, der zu teils einen Kilometer langen Abfahrtspisten zurecht getreten werden musste, wo das heute schnell und einfach die Pistenraupe erledigt, erinnerte Rudi Deppisch. Dies alles erscheine aus heutiger Sicht unvorstellbar, so der Abteilungsleiter, aber man war sportlich unterwegs und jeder der Beteiligten denkt gerne und mit Freude zurück. Heute steht die Abteilung sehr gut da, mit Talenten, die es bis in höhere skisportliche Kategorien schafften.

P1060161In der Zeit seit 1962 fanden 51 Vereinsmeisterschaften statt, später kamen auch noch 13 Langlauf- und sieben Snowboard-Meisterschaften dazu.

Der erste alpine Vereinsmeister war 1962 Anton Winkler, doch auch die Damen holten rasch auf und stellten 1964 mit Sophie Glaser die erste Vereinsmeisterin. Absolute Spitze waren später Christine Seehuber und Peppi Seehuber, die je dreizehn- bzw. vierzehn Mal die Vereinsmeisterschaft gewonnen haben. Spätere „Abonnenten" dieses Titels waren unter anderem Fabian Grafetstetter und Rosi Obermaier und immer wieder rückten junge Talente nach. Derzeitige Vereinsmeister alpin sind Fabian Grafetstetter und Anne-Sophie Lehrer.

15Skikurse wurden bereits ab 1963 regelmäßig angeboten. In den letzten Jahren werden diese nunmehr immer am Pillersee durchgeführt. Dabei sind bis zu 160 Teilnehmer mit von der Partie, von denen immer wieder viele dem regemäßigen Skisport treu bleiben und so für die Verjüngung der Skiabteilung sorgen.

Seit 1986 werden auch jährliche Bambini-Skikurse abgehalten, damit die Kleinen das Skifahren „vom Boa weg lernen", sie finden je nach Schneelage vorzugsweise in Palling oder Unering statt.

14Seit 1975 wird jährlich ein Skilager veranstaltet, wobei in früheren Jahren viele Skigebiete von Lenggries über Mittenwald bis zum Stubai oder in der Abtenau ausprobiert wurden. Seit vielen Jahren ist die Skiabteilung nun im Südtiroler Sarntal heimisch. Damals wurde noch gezeltet, mit warmen Schlafsäcken und heller Begeisterung zwang man den Zeltunterkünften eine gewisse Gemütlichkeit auf. Frühsport ab 7 Uhr und Training im Skigebiet ab 7.45 Uhr – so beginnt der Tag im Skilager der heutigen Pallinger Skirennläufer.

Doch die Skiabteilung schläft auch im Sommer nicht, sondern hält ihre Leute mit Klettern und anderen Aktivitäten bei Laune. Unvergessen sind erfolgreiche Teilnahmen an der damaligen „Sportsgaudi" mit Armin Bittner in Waging oder Inzell.

 SportsGaudi03 3 IMG 0051 

„Palling ist Spitze! " hieß es auch schon beim Ski-Nordcup, einer Rennserie für Skivereine des Chiemgaus, die nördlich der Autobahn liegen. Hier wechselten sich die Pallinger ab mit Traunwalchen, Traunreut, Traunstein und Waging – sowohl in der Ausrichtung wie auch beim Sieg. Weitere sportliche Fixpunkte waren und sind Meisterschaften auf Alztal- und Chiemgau-Ebene, Städterennen, Raiffeisen-Qualifikations-Cup, weitere Quali-Rennen, Übungsleiter-/Trainer-Rennen, Internationales Städte-Fis-Rennen und vieles mehr.

Die Pallinger Skigranden Konrad Obermaier, Rupert Rambichler, Anton Winkler und Franz Perschl waren die ersten Pallinger geprüften Übungsleiter, viele weitere qualifizierten sich nach und nach ebenfalls für diese Funktion. Konrad Obermaier war sogar viele Jahre lang Lehrwart für den Skiverband Chiemgau gewesen, Peppi Seehuber ist bereits seit 1990 Übungsleiter-Ausbilder im Skiverband. Derzeit kann die Skiabteilung mit 23 eigenen Kräften als Trainer und Übungsleiter arbeiten, fünf davon haben im Jahr 2012 ihre Prüfung abgelegt. Trainer der Rennmannschaften sind Hans Häusl, Fabian Grafetstetter und Seppi Hundseder.

4Der erste Abteilungsleiter der Sparte Ski im TSV Palling war Anton Winkler, gefolgt von Franz Perschl, Heini Grafetstetter, Günther Strohhammer sen., Hans Obermaier, Kurt Wimmer und seit 2004 ist dies Rudi Deppisch. Derzeitige Jugendleiter sind Daniela Wimmer und Fabian Grafetstetter. Viele engagierte Trainer, Jugendleiter und Funktionsträger haben die Skiabteilung zu dem gemacht, was sie heute ist – eine leistungsfähige Truppe, die sich gut und selbstbewusst mit ihren Konkurrenten messen kann. Eifriger Nachwuchs aus den eigenen Reihen erhält die Skiabteilung lebendig und sportlich anerkannt.

Neben den besten Sportlern und fleißigsten Funktionsträgern sei auch Luggi Wolfersberger heraus gehoben, der unter anderem für die Verpflegung der Skikursteilnehmer zuständig ist und bisher 15000 Paar Würstl heiß gemacht hat, was ihm für ein paar Geplatzte den Spitznamen „Lu Peng" eingebracht hat.

Bürgermeister Josef Jahner drückte seine Anerkennung aus, dass der Skisport im „Flachland" Palling einen solch bedeutenden Aufschwung genommen hat. Daran lasse sich das ganze freiwillige Engagement messen, das die Verantwortlichen darauf verwendet haben. Das Skifahren sei ein Sport für Jung und Alt, biete Spaß an der Bewegung im Freien und in der Natur. Aus dem Pallinger Skisport gehen auch immer wieder neue Talente hervor, ein Ergebnis der hervorragenden Jugendarbeit, lobte der Bürgermeister. Er dankte dafür allen Beteiligten, den Übungsleitern und Trainern, den Führungskräften und auch den Eltern, die ihre Kinder zu den Skikursen bringen, „damit sie gscheit Skifahren lernen", und überreichte ein Geschenk für die Jugendarbeit.

TSVPall50JahreSkiabtOkt12 006Hans Rambold vom Bayerischen Skiverband machte der Skiabteilung hohe Komplimente für den hohen sportlichen und organisatorischen Status und sagte, wichtig seien Freude und Spaß an Sport und Bewegung. Er dankte für die gute Zusammenarbeit ebenso wie Peter Hüttinger, der 1. Vorsitzende vom Skiverband Chiemgau und lobte die Pallinger, dass sie häufig weite Wege zurücklegen, um zum Skisport zu kommen. Ein Lob galt auch der guten Führung der Skiabteilung, die derzeit in den Händen von Rudi Deppisch liegt, der dafür eine Ehrung erhielt.

Hans Rambold und Peter Hüttinger überreichten dem TSV Palling, vertreten durch den 1. Vorstand Rudi Glaser, je eine Goldene Medaille des Bayerischen Skiverbands bzw. des Skiverbands Chiemgau in Würdigung der Verdienste des TSV Palling, Abteilung Ski, für die 50jährige hochqualifizierte Förderung des Skisports auf Vereinsebene.

Rudi Glaser war darüber sehr überrascht und erzählte dann den Gästen auch noch aus seinen eigenen ersten Versuchen auf den Skiern: „Ich hab halt am Pallinger Berg gesehen, wie die anderen fahren, hab Bögerl probiert und einen Delli gemacht, aber die Spezialisten seids ihr!" Er sagte, die Skiabteilung gebe es schon länger als den wiedergegründeten TSV Palling, aber den legendären Hüttenabenden war das egal. Er lobte die engagierte Arbeit aller, die am Erfolg beteiligt sind, es habe sich sehr viel geändert bei Material und Technik, man könne das mit den Anfängerjahren gar nicht vergleichen. Mit Freude sehe er, dass bei den Skikursen immer sehr viele Teilnehmer dabei sind und dankte allen Trainern, Helfern, den Fahrern und Fahrdiensten und für die Verpflegung. Sie alle machen eine gute Reklame für den Pallinger Skisport, die Abteilung Ski sei sehr selbständig und sei für den Hauptverein eine pflegeleichte Abteilung. Der Aufwand an Material, Zeit und Geld sei gut angelegt.

 

Viele Mitglieder der Skiabteilung erhielten je eine Ehrung für besondere sportliche und führungsbedingte Verdienste:

TSVPall50JahreSkiabtOkt12 002

Ehrenbrief vom Bayerischen Skiverband (durch Hans Rambold): Rupert Rambichler, Hans Obermaier, Peppi Seehuber, Günther Strohhammer sen.


TSVPall50JahreSkiabtOkt12 003

Ehrenbrief vom Skiverband Chiemgau (durch Peter Hüttinger): Anita Huber und Helmut Huber, Christine Seehuber (fehlt auf dem Bild), Luggi Wolfersberger;
Ehrenbrief und Silberne Ehrennadel: Armin Brandl


IMG 0576

Je ein Brotzeitpräsent von der Skiabteilung des TSV Palling erhielten für oftmalige Teilnahme an Vereinsmeisterschaften:
Rupert Rambichler (50 Mal), Maria Obermaier stellvertretend für ihren verstorbenen Ehemann Konrad Obermaier (44), Hans Obermaier (43), Armin Brandl sen. (40), Evi Brandl (38), Manfred Grafetstetter und Christine Seehuber (je 37), Helmut Huber (34), Anita Huber und Peppi Seehuber (je 32), Hans Häusl (30), Monika Lebacher (23), Christa Grafetstetter (22)


IMG 0544

Präsent von der Skiabteilung für Organisation und Engagement:
1. Abteilungsleiter Rudi Deppisch, 2. Abteilungsleiter Hans Obermaier


IMG 0552

Je eine Rose und einen Gutschein von der Skiabteilung für Erika Deppisch, Anni Obermaier, Petra Häusl.


Christa Waldherr - Trostberger Tagblatt

S5 Box

Login